Seite durchsuchen

Aus Dortmund berichtet ein Kunde:

Ich habe vor einigen Wochen meinen auf Gas umgerüsteten Fiesta damit [SX-6000] behandelt und den Verbrauch von 8,5l auf 7,5l senken können. Im täglichen Betrieb beeindruckt vor allem der ruhige und samtige Lauf des Motors. Vorgestern habe ich unserem ebenfalls auf Gas umgerüsteten Zafira damit behandelt und am nächsten Morgen hat sich gleich meine Frau gemeldet und davon geschwärmt wie geschmeidig der Wagen fährt.

Erfahren Sie mehr über uns

Wir sind seit 25 Jahren in Deutschland und ... mehr

 

SX-6000 für Schiffe und Boote

Die SX-6000-Produkte haben sich zu Wasser genauso wie zu Lande bewährt. Seit 1987 verläßt sich „Miss Budweiser", das schnellste Doppelrumpfboot der Welt, auf die QMI Produkte. In der letzten zehn Jahren hat das schnelle Mädchen gleich 8 Weltmeisterschaften für sich entscheiden können. Ihre Geschwindigkeit verdankt sie nicht nur der zuverlässigen Mechanik, welche gänzlich mit SX-6000 behandelt ist: Die Rümpfe wurden erstmals vor 9 Jahren mit der SX-6000-Lackversiegelung behandelt. Die fast pure PTFE-Schicht reduziert die Reibung zwischen Wasser und Boot so stark, daß die Höchtsgeschwindigkeit (früher schon über 200 mph) um ca. 12 mph (ca. 19,2 kmh) erhöht wurde. Auch die nach oben gerichteten Lackflächen werden durch die Beschichtung vor UV-Einwirkungen geschützt.

Bild der Miss Budweiser mit Team.

Bei größeren Wasserfahrzeugen geht es nicht anders. Nach jahrelangen Versuchsreihen sind Norwegische Fischer- Handels- und Kreuzschiffe so zahlreich behandelt worden, das die Norwegische Regierung 1997 eine eigene Versuchsreihe startete, um die erwiesene Wirkung bei großen Schiffsmotoren genauer zu quantifizieren.

Das wohl größte Fährschiff Skandinaviens, „Peter Wessel" fährt mit SX-6000-behandelten Motoren (je 30.000 PS).

Von Norwegen berichtet der Kapitän eines Frachters, wie nach Ausfall der Ölpumpe sein Schiff vom Sturm gen Klippen getrieben wurde. In schwerster Not ließ er den 800 PS-Motor wieder starten. Er hielte durch so daß das Schiff stille Gewässer erreichen konnte.

Auch das weitere Bordgerät ist auf vielen Schiffen SX-6000-geschützt. Winden und Krane, Kompressoren und Hydraulik, Generatoren und Hilfsmotoren bis hin zu den Scharnieren der Schottüren - alles läuft leichter und korrosionsgeschützt. Der Besitzer der Yacht „Bluenose" berichtete Januar 1998 aus Barbados nach der Überquerung von Gibraltar: „Der Motor läuft wesentlich kühler. Ich habe eine konstante Erhöhung des Öldrucks um ca. 0,15 Bar registriert und nach 168 Stunden Motorbetriebs brauchte ich kein Öl nachzufüllen. Der Kraftstoffverbrauch ist weniger geworden. Ich werde dieses exzellente Produkt weiterempfehlen.

Auch 2-Takt-Außenborder laufen leichter und kühler. Bei Dauerbetrieb wird die Risiko eines Kolbenklemmers fast total ausgeschlossen.

Freizeitbootsmotoren, die nur saisonal gefahren werden, unterliegen im Winter galvanischer Korrosion durch die unterschiedlichen Metallsorten und -legierungen, manchmal bis zu dem Punkt, wo die Kolbenringe sich fest in die Zylinderwände „einfressen". Die SX-6000-Gleitbeschichtung wirkt hier isolierend. Der galvanische Fluß kann nicht zustande kommen.(Hier profitieren auch Oldtimer ebenso wie Rasenmäher und andere saisonal stillgelegte Motoren.)

Die Bildung von Kondenswasser in den Kraftstofftanks ist wegen der hohen Luftfeuchtigkeit auf Wasser unvermeidlich. Durch die Anwendung der SX-6000-Kraftstoff-Systemreiniger wird das Wasser homogen mit den Kraftstoff gebunden und läuft problemlos durch. Die Risiken der Korrosion im Kraftstoffsystem (inkl. Pumpe und Düsen) sowie vom Wasser verursachte Startprobleme sind gebannt.

Zu See geht es nicht nur um die Kosten (die mit SX-6000 weniger werden) sondern auch um die Sicherheit.

Stinkendes Öl im Bilgenwasser ? - muß nicht sein. Aber Motoren bzw. Getriebe auszubauen ist zeit- und kostenspielig. LecWec, die dauerhafte Abhilfe.

Pressemitteilung November 1998

Die SX-6000-Gleitbeschichtung für Motoren rettet ein Schiff.

Für jeden Schiffskapitän und -ingenieur ist es ein Angstgespenst, sich einmal ohne Motorkraft auf hoher See zu befinden. Um so mehr, wenn dann ein starker Wind ihn hilflos auf die Küste zutreibt.

Gerade dies passierte dem Kapitän der „Nyvang“, ein norwegisches Frachtschiff, unterwegs der Küste entlang zwischen Bergen und Radal. Plötzlich schaltete sich der 800 PS-Motor aus, als der Öldruck auf Null fiel. Ohne Ladung saß das Schiff hoch im Wasser und bot sich den Sturmwinden aus dem Westen an.

Es gab keine Zeit um Hilfe zu rufen, das Schiff wurde vom Wind schnell gegen die Klippen getrieben. In voller Verzweiflung entschied man sich, die Ausschaltautomatik zu überwinden und den Motor ohne Ölversorgung zu starten, ohne sich große Hoffnungen zu machen, daß es etwas nutzen würde.

15 Minuten später lief das Schiff in den Hafen ein.

Der Reeder, Herr Kurt Einarsen, ist überzeugt, daß der Motor dies nur aushalten konnte, weil man ihn vorher mit der SX-6000-Gleitbeschichtung behandelt hatte. Dieses einmalige Produkt bringt eine dauerhafte versiegelnde Gleitschicht aus “Schwer“-PTFE auf alle Reibflächen. Unter normalen Bedingungen läuft der Motor mit wesentlich weniger Reibung und folglich weniger Verschleiß und Kraftstoff. Im Fall der „Nyvang“, wenn die Ölversorgung versagt, bietet die SX-6000 Gleitbeschichtung Schutz vor Motorschäden und auch eine zusätzliche Sicherheitsreserve für den Extremfall.

Reeder Einarsen ist der festen Überzeugung, daß es ohne die Behandlung mit SX-6000 gar nicht möglich gewesen wäre, den Motor wieder zu starten, aber „dank dieses Materials hatten wir Erfolg und konnten das Schiff retten“.

November 1998

Informationen zur SX-6000-Behandlung

Das Schiff „Nyvang“ ist nicht das einzige, welches in letzter Zeit die Vorteile einer SX-6000- Behandlung mit “Schwer“-PTFE bestätigt hat. Weniger dramatisch, jedoch gleichwertig als Beweis der Vorteile, die man durch die Anwendung dieses Produktes gewinnt, ist die Altöl- Analyse, die man nach der Behandlung des Nockenwellensystems der „Peter Wesel“, wohl das größte Fährschiff Skandinaviens, beim Invicta Öl-Analyse-Service in Oslo durchführte. Invictas Zahlen, die in der Oktober-Ausgabe 1997 von „Navigare“, das monatliche Magazin der Norwegian Maritime Directorate, veröffentlicht wurden, zeigen eindeutig, wieviel Schutz die SX-6000-Behandlung liefert. Zu dieser Analyse äußerte sich der Chefingenieur der „Peter Wesel“ ganz eindeutig: „SX-6000 hat meine Nockenwellen gerettet“ lautet sein Urteil. Wie die beigelegte Graphik zeigt, wurde der Verschleiß – gemessen an Metallteilchen im Altöl – mehr als halbiert.

Vergleichbar ist das Ergebnis der Analyse des Altöls eines Volvo TMD 102-Hilfsmotors an Bord der M/F „Gulen“. Im Durchschnitt lag der Verschleiß in den fünf Analysen vor der Behandlung beim fünffachen des Wertes, der vier Monate nach der Behandlung festgestellt wurde. Also hat die Behandlung den Verschleiß um ca. 80% reduziert ! Dieses Ergebnis stimmt mit dem in dem von der Ölindustrie international genormten Test „Sequence III E“ bestätigten Wert überein. In diesem Test mit einem genormten V-6 Pkw-Motor hat SX-6000 den Verschleiß im Ventilbereich um 88% gemindert.

Die Behandlung mitSX-6000 (das einzige Produkt, das PTFE mit hoher Dichte verarbeitet) wird ganz einfach durchgeführt, in dem man beim Ölwechsel das Produkt dem neuen Öl zugibt. SX-6000 ist mit jedem Motorenöl kompatibel. Der Druck und die Hitze im Motor festigen das PTFE auf den Reibflächen. Die Gleitbeschichtung ist robust und hält mehrere Ölwechsel, bevor man eine Nachbehandlung durchführen muß. Die Reibwerte sinken dramatisch – zum Beispiel kann man die Amperbelastung beim Kaltstart messen; typischerweise stellt man fest, daß diese um ca. 25% niedriger wird – also läuft der Motor freier und der Kraftstoff-Verbrauch sinkt.

Man darf SX-6000 nicht lediglich als „Lebensretter“ verstehen. Bei weniger Verschleiß und niedrigerer Betriebstemperatur sowie weniger Verbrauch werden die täglichen Kosten gesenkt und die Wartungskosten und der Ersatzteilbedarf ebenfalls. Kühlere Lauf verlängert das Leben eines Aggregates. Man braucht weniger Zeit in der Werft für routinemäßige Wartungsarbeiten. Unplanmäßige Arbeiten werden seltener, und die Produktivität des Schiffes steigt.

Es gibt weitere SX-6000-Produkte für Getriebe, Kompressoren, Hydraulik und Pressluftwerkzeuge sowie als Fette. Alle bieten die reibungsmindernde Beschichtung aus PTFE mit hoher Dichte ( genannt „Schwer“ PTFE) auf den Reibflächen (welche auch beim Stillstand des Aggregates als Korrosionsschutz dient).

Nicht jedes Schiff, welches einen Motorschaden bekommt, landet auf den Klippen. Aber die Häufigkeit der Motorausfälle zu See ist so hoch, daß sie von keinem Reeder oder Schiffsingenieur ignoriert werden darf. Die Liste der Pannen der letzten sechs Jahre bestätigt dramatisch, daß auch die nobelste Hausflagge keine Immunität bietet. Laut Lloyd’s Register of Shipping zeigen die Kreuzschiffe (von denen man in den Nachrichten erfährt: „Mit 2000 Passagieren vom Winde getrieben“) nur die Spitze des Eisbergs. In der Tat sind Motorpannen ein mehrfach tägliches Geschehen zu See, welches für Rettungs- und Abschleppaktionen Millionen kostet, dazu kommt der Verlust an Zeit, Material und Leben. Durchschnittlich ging 1992 – 1997 alle sechs Tage ein Schiff direkt wegen Motorausfalls verloren.

Auch Herr Martin Hernqvist, Loss Prevention Officer bei The Swedish Club, hat sich im Mai 1998 auf dem CIMAC-Kongress in Köbenhaven sehr besorgt erklärt, wie oft es zu Motorpannen komme. In den zehn Jahren 1988-97 hat allein seine Firma 636 Fälle bearbeiten müssen. Er beklagte den Mangel an positiven Maßnahmen seitens der Motorbauer und unterstrich die Tatsache, daß auch neue Motoren nicht von Schäden frei bleiben. Die Pannenquote bei neuen Motoren, besonders bei den Einheiten mit mittleren Drehgeschwindigkeiten, bezeichnete er als besonders besorgniserregend.

So muß es nicht bleiben. Umdenken in der Wartung

Die SX-6000-Technologie von QMI macht sich erst jetzt in der konservativen Welt der Reedereien sichtbar. „Planmäßige“ Wartung – so QMI – ist mit der Zeit zu einem fast „religiösen“ Ritual geworden, das sowohl von den Reedern als auch von den Ingenieuren als unvermeidbar und unveränderlich in Punkto Zeit sowie als Kostenfaktor verstanden wird. Aber die aufsehenerregenden Ergebnisse, die mit SX-6000 schon erreicht und dokumentiert worden sind, zusammen mit dem steigendem Druck auf die Reedern, die laufenden Kosten zu senken, werden sicherlich dazu führen müssen, daß jeder Schiffsingenieur gezwungenermaßen die eingefahrenen Routinen der vergangenen Jahre und die jetzt überholten Wartungstechnologien in einem neuen Licht sieht.

Solche „Pflichtübungen“ sind nach der Erscheinung von SX-6000 ein Relikt. In vielen anderen Industrien haben die QMI-Produkte – wenn sie auch anfangs konservativen Widerstand überwinden mußten – die Denkweise und Praxis der Wartung total verändert. Die Folgen: dramatische Minderung der Ausfallzeiten sowie des Energieverbrauches, der Wartungs- und Ersatzteilkosten. Durch die ganze Industrie der USA – und in letzter Zeit in weiteren mehr als 125 Ländern – haben die QMI-Produkte seit ihrer Einführung vor ca. 10 Jahren eine breite Akzeptanz gefunden. Mittlerweile ist QMI zum größten Industrielieferant der Welt von PTFE-Behandlungen geworden. Die Liste der überzeugten Anwender enthält die größten Industriefirmen Amerikas sowie das weltgrößte Kernkraftwerk, gewiß ein größeres Sicherheitsproblem als jedes Schiff. Wie QMI sagt: „Reibung ist Reibung, wo auch immer, und wir mindern die Reibung, wo auch immer“.

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten bzw. zur Bestellung unserer Produkte haben, freuen wir uns auf eine E-Mail von ihnen! Händler nennen wir ihnen gern (Bitte denken Sie an die PLZ!)

Ersparnisrechner


Online bestellen

Bestellen Sie ganz bequem im neuen Chambers-Shop


Home | Mehrzweckfett | SX-6000 für 2-Takter | Kraftstoff-Systemreiniger | für Getriebe | dB Wec fürs Differential | LecWec - wenns tropft | für Motoren | Eisen-Exe - Ölfilter-Doping

News | für PKW | für Baumaschinen | SX-6000 für Pumpe Düse

Erfahrungsberichte | Schnelltransporte Aninger nun 7 Jahre Erfahrung

Archiv | Kontakt | Testberichte + Motorsport | rechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer | Sitemap